Formetiketten

Mit dem Durchstoss-Stanzverfahren werden in Stapel gestanzte Formetiketten produziert. Nebst der richtigen Stanzlösung tragen Etikettenmaterial, Beschichtungen, Prägungen, Vorschneide Genauigkeit, Stanzmesser etc. dazu bei, ein gutes Resultat zu erzielen.

Bier-, Food- und andere Etiketten sowie auch harte Plastikprodukte (z. B. Karten etc.) lassen sich in den meisten Fällen mit Blumers regulärem Stanzsystem verarbeiten. Für weiche Plastikmaterialien, Aluminiumfolien und stark geprägte oder grosse Etiketten sind Gegendruck-Stanzanlagen in Betracht zu ziehen.

Blumers Produktionsanlagen für Formetiketten sind modular aufgebaut. Als Kernstück wird die D-20 verwendet – die bewährte Stanzmaschine, die die vorgeschnittenen Stapel während des Stanzprozesses auf allen vier Seiten in Position hält. Nebst anderen Faktoren ist dies eine der wichtigsten Grundlagen, um ein gutes Stanzresultat zu erzielen.

Das modulare ATLAS-Konzept bietet für jeden Anwender eine angepasste Lösung, die je nach den zu verarbeitenden Auflagengrössen über einen unterschiedlichen Automatisationsgrad verfügen.